Baustellenkommunikation U-Bahnbau in Hamburg

Kommunikationstrainer München Hamburg Henning Harfst Baustellenkommunikation und Öffentlichkeitsarbeit

 

Von 2008 bis 2012 betreute Henning Harfst als Teamleiter und Kommunikationstrainer im Auftrag der Agentur Scholz & Friends Group, das Beraterteam des U4-Infopavillons der Hamburger Hochbahn AG am Jungfernstieg.

Das Info-Center zum U-Bahnbau ist notwendig, damit die Bürger der Hansestadt sich umfassend ein Bild zum Planungsstand der Bauarbeiten machen können. Dabei können die Interessierten in einem Fahrsimulator die U4 selber fahren, das ist eher der unterhaltsame Teil der Ausstellung. Viel ernster wird es in den Beratungsgesprächen, wenn die Gäste sich zu ihren Ängsten äußern, dass der Untergrund beim Bau des Tunnels nicht hält und einstürzt – wie es auch in Köln geschah.

Das gut geschulte Berater-Team hat auf fast alle ungewöhnlichen Fragen, die passenden Antworten.

Die Menschen kommen mit den verrücktesten Fragen. In der Regel sind die Fragen natürlich immer gleich. In diesem Punkt unterscheidet sich der Infopavillon sicher nicht von anderen Baustellenkommunikationsmaßnahmen. Doch die Hamburger Hochbahn AG geht noch einen Schritt weiter. Das Berater-Team soll ernsthaft alle Fragen seriös beantworten können und nicht auf das Backoffice verweisen. Das steigert das Vertrauen und die Seriosität dieses Formats.

In aufwendigen Castings und Schulungen wurden die Baustellen-Berater ausgebildet

Diese Herangehensweise ist sehr klug und unterscheidet sich erheblich von der Qualität vergleichbarer Kommunikationsmaßnahmen. Die Berater wurden umfassend zu den rechtlichen Fragen zum Bau geschult, auf der Tunnelbohrmaschine von Herrenknecht wurde sie zum Bauverfahren des Schildvortriebs ausgebildet und natürlich zu den weiteren Baustufen, wie dem Schlitzwandverfahren, Pilgerschrittverfahren und vielem mehr. Weiterhin wurden die Berater vom Kommunikationstrainer Henning Harfst auf alle erdenklichen Situationen vorbereitet. Erst dann begann das Training on the Job. Ganz praktisch vor Ort.

Moderator und Kommunikationstrainer aus München präsentiert im Rahmen der Baustellenkommunikation die Streckenführung der neuen U-Bahnlinie

Henning Harfst zeigt den Besuchern wie die Linienführung der U-Bahn verläuft. / Bild: covox

Ein öffentlicher Raum ist den Menschen schutzlos ausgeliefert

Über 500.000 Besucher zählte das digitale Einlassmanagement des Pavillons in den vier Jahren Bauzeit. Und unter diesen Besuchern sind natürlich Menschen aller Couleur. Die Türen stehen allen offen, es gibt keine Selektion, wie es beispielsweise in Museen, Ausstellungen, Kaufhäusern gibt – wirklich jeder hat Zutritt. In diesem Zusammenhang brauchte das Berater-Team absolut gutes Fingerspitzengefühl, wen sie dort vor sich haben. Ist es ein harmloser Gast oder ein Interessent, der sich im Laufe des Gesprächs als jähzornig und unkontrollierbar herausstellt. Das Interessanteste an diesem Job ist sicher diese tägliche Unberechenbarkeit. Gefährliche Situationen konnte man in den Jahren glücklicherweise nur an einer Hand abzählen. Die gute Sicherheitstechnik und die richtige Schulung für Gefahrenfälle haben diese Fälle gut abfedern können.

Die Bürger müssen ein Recht auf Information und Transparenz haben

Das Fazit dieser durchaus aufwendigen Maßnahme steht fest. Der Infopavillon war für alle Beteiligten eine Herausforderung, aber auch ein Meisterstück von Baustellenkommunikation, welches seinesgleichen sucht. Die Besucher waren durch die Bank weg dankbar für das Informationsangebot. Für das überdurchschnittliche Engagement der Berater, die im Namen der Hamburger Hochbahn AG jeden Tag im Jahr, außer an den Weihnachtstagen persönlich vor Ort waren. Insgesamt ein gelungenes Projekt.

Das Bild zeigt Henning vor dem Pavillon kurz vor der Eröffnung im Jahre 2008, als er der Baustelle einen Besuch abstattete. Er begleitete die Aktion der Hochbahn bis zum Jahr 2012, wo er an gleicher Stelle für die Koordination des Rückbaus des U4-Info-Pavillons zuständig war.

Kein Abschied für immer, denn auch für die Kommunikationsmaßnahmen der U-Bahnlinie U5 wurde der Moderator und Kommunikationstrainer bereits angefragt.

Weitere Informationen zum U-Bahnbau in Hamburg

Artikel zum Infopavillon in der WELT

#baustellenkommunikation #bahnbau #öffentlichkeitsarbeit